Du sollst neugierig sein

Die menschliche Eigenschaft, die dieses Streben speist, ist die „Neugier“. Sie hat sehr viele unterschiedliche Gesichter und wird oft skeptisch betrachtet und für allerlei Übel verantwortlich gemacht. Dabei sollte man nicht vergessen, dass es sich hier um etwas Positives handelt. Die negative Konnotation ergibt sich erst aus dem Wort „Gier“ und impliziert, dass das Ganze unversehens aus dem Ruder laufen könnte, wenn man ein gewisses Maß nicht einhält. Grundsätzlich muss man aber dieser eigentlich lobenswerten menschlichen Eigenschaft Einiges zugute halten, denn was wären wir ohne sie? Hätten wir das Internet? Würden wir zum Mond fliegen oder gar Herzen transplantieren? Wie arm wäre die Wissenschaft?
Last but not least, um nur einen weiteren, aber sehr wichtigen Aspekt herauszugreifen: Was wäre die Kunst? Hier ist die Neugier am allernotwendigsten „at any rate“ (auf jeden Fall). Sie bringt uns dazu, nicht nur über unseren eigenen, manchmal allzu beschränkten Horizont hinauszuschauen, sondern auch und vor allem den Blick in das eigene Innere und gleichzeitig hinter die Dinge zu richten.